eno energy GmbH steigert Umsatz und verbessert Ergebnis im Geschäftsjahr 2018

Nach vorläufigen Zahlen hat die eno energy GmbH Umsatz und Ergebnis im Geschäftsjahr 2018 gesteigert. Das Unternehmen, das das Projektentwicklungs-, Generalübernehmer- sowie Betriebsführungsgeschäft für Erneuerbare Energien-Projekte betreibt, hat ihr Umsatzvolumen auf gut EUR 86 Mio. und damit um ca. 6 % gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet. Dank strikter Kostendisziplin hat eno gleichzeitig den operativen Aufwand um ca. 5 % reduziert, so dass sich die EBITDA-Marge (Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern) von 5,9 % im Jahr 2017 auf nunmehr gut 10 % verbessert hat.

Vorläufige Geschäftszahlen der eno Gruppe für das Geschäftsjahr 2018

eno energy GmbH steigert Umsatz und verbessert Ergebnis im Geschäftsjahr 2018
    • Robuste Profitabilität: EBIT-Marge steigt von 2,5 % auf gut 7,5 %
    • Umsatzplus bei ca. 6 %
    • Finanzierungsstruktur vereinfacht und Fremdfinanzierung um 25 Mio. Euro reduziert
    • Eigenkapitalquote steigt auf rund 47 % (Vorjahr 28,7 %)
    • Auftragslage und Projektpipeline lassen eno optimistisch ins Geschäftsjahr 2019 blicken

Rerik / Rostock, 22.02.2019 - Nach vorläufigen Zahlen hat die eno energy GmbH Umsatz und Ergebnis im Geschäftsjahr 2018 gesteigert. Das Unternehmen, das das Projektentwicklungs-, Generalübernehmer- sowie Betriebsführungsgeschäft für Erneuerbare Energien-Projekte betreibt, hat ihr Umsatzvolumen auf gut EUR 86 Mio. und damit um ca. 6 % gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet. Dank strikter Kostendisziplin hat eno gleichzeitig den operativen Aufwand um ca. 5 % reduziert, so dass sich die EBITDA-Marge (Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern) von 5,9 % im Jahr 2017 auf nunmehr gut 10 % verbessert hat.

Die EBIT-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) hat eno von 2,5 % im Jahr 2017 auf nunmehr rund 7,5 % erhöht. Zudem hat das Rostocker Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr im Rahmen zahlreicher Verkäufe von Windparkprojekten (rund 58 MW) die Fremdfinanzierung durch Banken signifikant reduziert. So ist der Zinsaufwand im Berichtsjahr deutlich gesunken. Die Geschäftsführung geht daher von einem Jahresüberschuss 2018 nach Steuern in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrages aus. 

Die Eigenkapitalquote der eno energy GmbH erhöhte sich auf rund 47 % (Vorjahr: 28,7 %). Dies ist auf die Reduktion der Verbindlichkeiten und damit der Bilanzsumme um ca. EUR 25 Mio im Rahmen der vorgenannten Projektverkäufe zurückzuführen.

Neben der eno energy GmbH ist die eno energy systems GmbH ein wesentlicher Träger für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der gesamten eno Gruppe. In der systems sind die Herstellung von Windenergieanlagen (WEA), die Engineering- sowie Service- und Wartungsdienstleistungen gebündelt. Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen durch die Konzentration auf margenstärkere Produkte die EBITDA-Marge auf über 6,5 % (Vorjahr 4,5 %) gesteigert. Der Umsatz ging im Zuge dieses Fokus im Vergleich zum Vorjahr um 25 % zurück. Die Bilanz wurde um nicht-liquiditätswirksame Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte sowie um einen einmaligen Buchwertverlust durch den Verkauf von nicht betriebsnotwendigen Anlagevermögen bereinigt. Aufgrund dieser im Jahr 2018 vorgenommenen buchhalterischen Anpassungen wird die Gesellschaft einen Verlust im niedrigen, einstelligen Millionenbereich ausweisen. Gleichzeitig hat eno damit aber die Voraussetzungen für Wachstum und Profitabilität der eno energy systems im laufenden Jahr geschaffen.

Ausblick: Mit Hinblick auf die bestehende Auftragslage sowie die vorhandene Projektpipeline in Deutschland, Schweden und Frankreich erwarten die eno energy GmbH und die eno energy systems GmbH für das Jahr 2019 eine Geschäftsentwicklung mindestens auf dem Niveau von 2018.

Über die eno energy 
Mit ca. 800 MW installierten Windenergie-Projekten ist die eno seit 20 Jahren ein etablierter Player der Erneuerbare Energien Branche in Europa. Die Wertschöpfungskette der eno erstreckt sich vor allem auf die herstellerunabhängige Entwicklung und den schlüsselfertigen Bau von Windparks, auf Full-Service O&M Dienstleistungen, die Herstellung von Windenergieanlagen sowie das langfristige Asset Mangement (einschließlich technisch-kaufmännische Betriebsführung) von Erneuerbare Energien Projekte. So verfolgt die eno ein diversifiziertes Geschäftsmodell. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Anlagen- und Komponentenbau bietet die eno ihren Kunden nicht nur Produkte, sondern auch Lösungen für individuelle Energieversorgungsstrategien, einschließlich Sektorenkopplung und aktivem Supply Management an. Die eno beschäftigt am Hauptsitz in Rerik und verschiedenen Standorten in Deutschland, Frankreich und Schweden 182 Mitarbeiter. 

Pressekontakt

Kathleen Zander
eno energy GmbH
Am Strande 2 e
18055 Rostock
 
+49 (0)381 20 37 92 - 109
+49 (0)381 20 37 92 - 101
Kathleen.zander@eno-energy.com